Judith Brandstätter
Schauspiel & Coaching & Seminare

Ab 20. Februar 2019

KONSTELLATIONEN von Nick Payne

Vielleicht haben Sie sich schon mal gefragt, was gewesen wäre, hätten sie in einer bestimmten Situation ein Wort anders gesagt, eine andere Entscheidung getroffen oder sich anders verhalten? In diesem Stück des britischen Erfolgsautors Nick Payne spielen die Quantenphysikerin Marianne und der Imker Roland ihr Leben in verschiedenen Versionen durch, ganz so als gäbe es Paralleluniversen, die gleichzeitig existieren und durchlebt werden können. Die Zuschauer haben so das Vergnügen, die Protagonisten in alternativen Wirklichkeiten zu beobachten, die allesamt alltäglich sind. So zum Beispiel die Frage, wann die Liebe scheitert: beim Smalltalk, nach ein paar Wochen oder vielleicht Jahren? Ein variantenreicher Tanz, in dem zwei Menschen das pure Leben in allen Gefühls-Facetten - augenzwinkernd und zugleich tiefsinnig - durchlaufen.

Die Presse sagt über das Stück: Ein hinreißendes, faszinierendes Theaterjuwel.

"Intelligent, humorvoll und intensiv ... Judith Brandstätter und Wolfgang Kandler wuppen diesen anspruchsvollen Spagat erstaunlich leichtfüßig und bilden verlässliche Brücken zu den unterschiedlichsten Mariannens und Rolands.(whatisawfromthecheapseats, April 2019)

Regie & Konzept: Gerda Gratzer

Mit: Judith Brandstätter & Wolfgang Kandler 

Das Off Theater Salzburg & kleines Theater Salzburg 


Zwei Frauen und eine Leiche 

Seit April 2018 im kleinen Theater Salzburg! Gemeinsam mit Gaby Schall in der Regie von Gerda Gratzer - "Zwei Frauen und eine Leiche" das Erfolgstück der brasilianischen Literarturpreistärgerin Patricia Melo. Eine wunderbar schräge Theaterfrace! Fotos Mike Herzog!

Zwei Frauen in einer heiklen, ja geradezu verhängnisvollen Situation: Ana, schön, flatterhaft, listig und Beatriz, eine gestressete pflichtdurchtränkte "Workaholic". Sie treffen in der Praxis des Psychoanalytikers Ralph A. aufeinander, der ermordet wurde.
Pikant, denn die Leiche war der Ehemann der einen und der Geliebte der anderen. 
 
Das Stück beginnt wie ein Krimi. Allmählich entspinnt sich jedoch ein Karussell von Lügen und Täuschungen, ein fesselndes, schwarzhumoriges Charakterspiel zweier Frauen um große Themen wie Liebe, Freundschaft, Eifersucht...und Diäten. 
 
Doch wer hat den Mann umgebracht?
 
Pressestimmen:
...die Mischung aus Krimi, Charakterstudie und verrückter Komödie erweist sich als Garant für einen bis zum überraschenden Ende spannenden und sehr vergnüglichen Theaterabend.... 
..Zwei Frauen und eine Leiche ist ein dramatisches Charakterstück über zwei Frauen das zeigt was passiert, wenn Menschen in ihren Welten so gefangen sind, das sie die Wahrheit nicht mehr sehen..   

... Themen wie Freundschaft, Liebe und Romantik wechseln sich ab mit Überlegungen über den Tod, Geschlechterrollen , Eifersucht und Rache. 
...wohl aber, dass Gerda Gratzers Inszenierung ZWEI FRAUEN UND EINE LEICHE nur ein vordergründig heiteres Spiel ist, das die sozialkritische Komponente von Patrícia Melos Original in Ehren hält.  
... ein spannedes Kammerspiel  
Die evozieren trotzt ihres puristischen Charakters eine völlig neue Welt. Es ist das Brasilien von Patrícia Melo, das im Ansatz entsteht, und das sie sozialkritisch mit ironisch-spritzigen Dialogen demaskiert.  
... vor ironisch-zeitgenössischen Seitenhieben strotzt. 
Ungefähr genauso wie das rasche Tempo, der nur vordergründig humorigen Kost. Die Dialoge servieren Judith Brandstätter und Gaby Schall leichtfüßig und eloquent und verbergen dahinter geschickt den sozialkritischen Kern.
Das Auffällige an der Inszenierung ist, dass „Zwei Frauen und eine Leiche“ ohne große Requisiten und prunkvolle Accessoires auskommt. Stattdessen setzt Gerda Gratzers Regiearbeit auf ein simples Bühnenbild mit reduzierten Details, die durch das Spiel der Schauspielerinnen eine völlig neue Welt kreieren. Es sind übrigens auch die Schauspielerinnen, die den Umbau zwischen den Szenen absolvieren, begleitet von einem durchaus als spannend zu bezeichnenden Soundtrack. Theater, das gerade durch seine Ursprünglichkeit besticht. (mehr...) 
Das Karussell der bitterbösen Irrungen und Wirrungen nimmt seinen Lauf und kennt kein Erbarmen
 
 

On Tour und für Sie buchbar: "Muss es heute Nacht sein" Herzergreifende Komödie von Terrence McNally!  

Das Leben hat es mit Frankie nicht allzu gut gemeint. Nach einigen gescheiterten Liebesbeziehungen hat sie sich ein kleines, unspäktakuläres Leben aufgebaut. Das Letzte wonach sie sucht ist ein neuer Mann. Da poltert Johnny in ihr Leben und verliebt sich Hals über Kopf in Frankie. Und obwohl auch er einige Narben aus der Vergangheit mitbringt, glaubt er noch an die große Liebe und ist bereit alles dafür zu tun. Leidenchaftlich und kompromisslos kämpft er um diese Chance. 

"Muss es heute Nacht sein?" ist eine berührende Liebesgeschichte mit einem einzigartigem Sinn von Humor. 

Die Presse sagt: 

...Judith Brandstätter und Jurek Milewski verleihen den Figuren Ecken und Kanten, Leichtigkeit und Tiefe...... 

intergründig, trockener Humor 

... temporeiche, verbale Schlagabtausche und amüsante Pointen sorgen für gelungene Unterhaltung mit Tiefgang 

...Caroline Richards hat diese warmherzige Komödie, in der zwei völlig unterschiedliche Charaktere aufeinander prallen in Szene gesetzt, wobei es ihr gelungen ist auch den intimsten und etwas frivolen Szenen jegliche Peinlichkeit zu nehmen.  

Danke für das Foto Heinz Bayer SN


On Tour und für Sie buchbar: "Busenfreundinnen" von Peter Blaikner 

Komödie - Theaterkabarett: Die Wohnung ist die Bühne, die Welt ist das Publikum, das aus dem Lachen nicht herauskommt, wennJeanine und Bernadette, zwei Freundinnen im besten Alter, von ihrem Leben als Frauen erzählen. In dem es vor allem um eines geht: Männer! Aber auch Ihre Beziehung zueinander kommt nicht zu kurz, schließlich sind sie seit Kindheit Busenfreundinnen.   

Die derb-komischen Bildergeschichten des großen französischen Karikaturisten der 1970er Jahre, Jean-Marc Reiser, sind Ausganspunkt für diese Komödie voll irrwitziger Situationen.

Judith Brandstätter und Gaby Schall bringen das Publikum mit ihren Ansichten über das Leben, die Männer und über sich selbst zum herzhaften Lachen und auch Staunen. Hier wird kein Blatt vor den Mund genommen, es wird gelästert und gelacht.

Vor allem aber geht es um echte Freundschaft!

 Peter Blaikner´s Komödie "Die Busenfreundinnen" war in Salzburg im kleinen Theater bei unzähligen ausverkauften Vorstellungen ein großer Erfolg und hat sich schnell zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt.
 
Dies hat uns veranlasst auch eine knackige, für Gastspiele bestens geeignete Version zu erabeiten und kommen damit auch gerne zu Ihnen .
 
Die Salzburger Nachrichten urteilen über das Stück und uns: ...Ein Feuerwerk von Pointen!
Das Salzburger Stadblatt bezeichnet es als ...erfrischende Komödie...
Die Krone schreibt es ist ...voll irrwitziger Situationskomik...


On Tour und für Sie buchbar  "Die Vagina Monologe"  von Eve Ensler

 Seit über 17 Jahren erfolgreich auf der ganzen Welt und vor 9 Jahren erstmals in Salzburg von Judith Brandstätter & Gaby Schall in der Regie von Gerarde ES, Koproduktion ARGEkultur,  aufgeführt, wurde das Stück vom Salzburger Publikum mit Begeisterung aufgenommen und hat sich schnell zu einem Kult-Stück entwickelt.

Über vier Jahre lang lies sich das bunt gemischte Publikum von den beiden Schauspielerinnen zum Lachen, Staunen, Wundern und Weinen bringen. Hier gibt es keine moralisch erhobenen Zeigefinger und anfängliche Berührungsängste werden  gleich in der ersten Minute weggelacht.   

Heisst es Vaaaaaaainga oder Vagiiiiiiiiina? Freut Sie sich wenn man sie Zwetsche, Feige oder gar Rosamunde nennt? Wenn Sie sprechen könnte, was würde sie sagen?

Diese und weitere Fragen beantworten Judith Brandstätter und Gaby Schall in dieser wunderbaren, berührenden revueartigen Komödie mit Tiefgang.  

Die Presse sagt über das Stück und uns:  

...es ist hohe Theaterkunst, heftig, komisch und ergreifend

... Judith Brandstätter und Gaby Schall ergänzen sich so perfekt, auch in der eigenen Choreographie zu zusätzlicher Klanguntermalung seitens Johannes Pillinger. Sie spielen nicht bloß perfekt engagiert die unterschiedlichen Situationen, sie "sind" viel mehr in  sekundenschnellem Wechsel die verschiedenen Charaktere

... immer wieder Szenenapplaus, ... Lohnt sich,  hinreißend setzen die beiden Schauspielerinnen ihre Weiblichkeit auf die Bühne. Berührend, sinnlich, lustvoll, trotzig und frech aber auch erschütternd, berührend und traurig boten sie erfrischende Sichtweisen über das weibliche Geschlechtsorgan....

Vielen Dank für die Fotos an ARGEkultur, Ricky Knoll, Patrizia Schneeberger     


On Tour und für Sie buchbar: Liebe, Lust & Leckereien

Die Presse sagt über das Stück und uns: ... sehr stimmig.. es war wirklich alles da. Brandstätter und Clementi vergessen nichts in ihrem abendlichen Portfolio rund um Erotik, Sinnlichkeit und gnadenlos scharfen Sex. In wunderschöner Poesie streicheln sie das Thema. Spielen alles an, ohne es zu nennen. Erzeugen jede Fantasie, ohne sie zu zeigen. .... Worte wie Seide... Das Publikum lacht Tränen.. Die beiden Schauspieler gehen in ihrer Rolle richtig auf.... Großartige Leistung... einfach toll. Schon lange nicht mehr so gelacht. Ganz ohne  schlechtes Gewissen.

Presse und Publikumsstimmen: 

... Herrlich! ... Wie gut Aufführung, Mimen und Musikbegleitung sind, lässt sich daran erkennen, dass es zu keinem Zeitpunkt in irgendeinem Ansatz peinlich wird. 

... zwei Stunden volle Kanne Erotik, Sex und Spaß!

Der allein mit seiner Mimik Doppelbödigkeit versprühende Clementi und seine sinnlich-dralle Partnerin spannten eine feine Dramaturgie von Begehren zur Enttäuschung, vom Barock in die funktionale Gegenwart, vom voyeuristischen Herrgott bis hin zu realistischem Brecht. 

... Offenherzig. Entlarvend. Und als dann Clementi - von Thomas Aichinger und Mathias Vorauer an Gitarre und Kontrabass zart begleitet - sein "Black Magic Woman" besang, und Brandstätter als fleischgewordene Wolllust zurückhauchte, da wurde das Kopfkino angeworfen.  

Einen Engel verführt man gar nicht oder schnell....

Eine Frau, ein Mann, ein Sofa,  Literatur und Musik - sündhaft, lukullisch, anregend, lustvoll und lustig und perlend wie ein guter Champanger. Ein feines Potpourri aus sinnlichen Texten aus den gutgefüllten Vorratspeichern der Literaturgeschichte. Eine Facettenreiche Performance erotischer Literatur aus drei Jahrhunderten, von Celander über Goethe und Heine, Rilke und Brecht zu Kästner und Konstantin Wecker - um nur einige jener zu nennen, die Sie zum Staunen, Lachen, Erröten und Träumen bringen. Untermalt und begleitet wird die poetisch, frivole Tändelei von von einem Kontrabass, zwei Gitarren und den wunderbaren Stimmen von Judith Brandstätter und Georg Clementi www.clementi.de

Die Dauer des Programmes ist variabel und kann ganz auf die Wünsche des Veranstalters zugeschnitten werden. Mit und ohne Dinner möglich. 

Vielen Dank für die Fotos an: Stefan Dokoupil, Doris Wild WildBILD, Wolfgang Schweighofer